Kirche ein neues Gesicht geben

Jugendkirche feiert 10Jähriges und ein klein wenig auch sich selbst

Ein unüberhörbar starkes Stück Kirche: Die HUGO-Band in der aktuellen Besetzung. Fotos: Thomas Brüggestraße

Janluca Sander und Anna Zierock führten als Moderatoren durch die Veranstaltung.

Pfarrer Dietrich Woesthoff erinnerte an Vorhersagen von Skeptikern.

Ohne sie würde gar nichts gehen: Die vielen Engagierten aus dem Team der Jugendkirche.

Soest. Zehn Jahre Jugendkirche Soest - das feierten jetzt ganz viele  mit einem „Jubiläums-Hugo“ in der Thomäkirche in Soest. Wer es nicht weiß: „Hugo“ steht für „Here you go!“ und ist angesagt bei immer mehr jungen Leuten: Hugo – so feiern junge Leute Kirche.

Bei der Feier  mit Janluca Sander und Anna Zierock als Moderatoren und natürlich mit der Hugo-Band, die beim Jubiläum in der Besetzung spielte:  Tabea Wollenweber, Sabrina Müller, Kathi Griggel, Jana Kampmann, Marlies Merkel, Jan Primke und Joscha Ellersiek. „Mal laut, mal rockig, mal leise und sanft – so sind wir“, sagt die Band über sich. Der Beifall zeigte: Das kommt an.

Wie lief der Abend? Erst gab es zwanglose Gesprächsrunden in den Räumen der Jugendkirche am Ostenhellweg, ab 22 Uhr dann den Gottesdienst in Neu Sankt-Thomä, und natürlich kam das Lob von vielen Seiten: Pfarrer Dietrich Woesthoff erinnerte an Vorhersagen von Skeptikern: „Keine zwei Jahre, dann war's das...“. Dabei sei es höchste Zeit für Veränderungen gewesen, Zeit für Jugend, Kirche mit jungen, mit fragenden, mit kritischen Augen zu feiern, Kirche ein neues Gesicht zu geben. Das sei eindrucksvoll gelungen, fand nicht nur Dietrich Woesthoff. 

Auch Freunde aus Schweden lobten die Jugendarbeit in Soest: Pfarrerin Karin Holm und Pädagogin Pia Toftenius von der Domkirchengemeinde aus Visby fanden: „Toll gemacht!“ Diesem Lob schlossen sich nur zu gerne auch Superintendent Dieter Tometten und Bürgermeister Dr. Eckhard Ruthemeyer an – der hatte ein „westfälisches Flachgeschenk“ mit dabei, und er blieb bis zum Schluss. Nicht nur wegen der mächtigen Marzipantorte beim Kirchenbuffet nach dem Jubiläums-Hugo: „Ich war schon immer ein Fan eurer Arbeit“, lobte er in seiner kurzen Ansprache zu Beginn.

 Wie sie vor mehr als zehn Jahren die Tour durch den Kirchenkreis machte, Pfarrer überzeugen musste, an Runden Tischen diskutierte, voller Ungeduld für die Vision einer Jugendkirche warb, daran erinnerte Jugendreferentin Petra Englert: „Ich hatte Lust zu dieser Veränderung, zu dieser Möglichkeit, noch mehr junge Leute anzusprechen, für den Glauben zu gewinnen.“

Dass sie sich angenommen und respektiert fühlen, dass sie sich freuen, wie sie sich, ihren Glauben und ihre Talente ausprobieren dürfen – dass sie auch mal scheitern und neu oder anders anfangen dürfen, dass sie ihren „Hugo“ so gestalten dürfen, wie sie es möchten – davon erzählten Ehemalige und Mitarbeiter und Mit-Macher von heute.

„Komm und sieh!“, zu diesem Motto der Jugendkirche hatte sich Petra Englert reichlich Gedanken gemacht. „Haben wir als Kirche den Mensch noch im Blick?“, fragte sie. Der Blick auf die Welt: „Alles kann man heute, nichts muss man – und Kirche, sie gehört fast nicht mehr zum Leben.“ Umso erfreulicher: Um die hundert junge Leute sind es, die aktuell Jugendkirche machen in Soest.

 Jugendkirche lebe von den jungen Menschen, die Kirche machen, unterstrich auch Fabian Wecker, seit einem Jahr als Jugendreferent mit im Team: „Ich freue mich, dass wir so viele Ehrenamtliche haben, die ihre Zeit investieren, die sich mit Kirche und Glaube auseinandersetzen – wobei das in ihrer normalen Lebenswelt möglicherweise gar keinen Stellenwert mehr hat...“ So viel freiwilliger Einsatz mache Mut, in die Zukunft zu gehen.

Auch er war glücklich: Friedrich Kasten war bis vor ein paar Jahren Jugendreferent, hat die Jugendkirche mit aus der Taufe gehoben. „Schön, dass sich heute neue Leute kümmern“, lobte er: „Wäre ja auch doof, wenn man nach vier Jahren wieder vorbeischaut, und es schauen immer noch die gleichen Leute in die Kamera.“

Die Dauereinladung bleibt: „Hugo“ ist immer jeden ersten Sonntag im Monat. Alle weiteren Informationen, auch für alle, die Mitarbeiter werden möchten, gibt es im Netz unter www.jugendkirche-soest.de, auch die zehn Highlights im Programm bis Mitte nächsten Jahres.

Evangelischer Kirchenkreis Soest • Puppenstraße 3-5 • 59494 Soest • Telefon 02921 396-0 • info@kirchenkreis-soest.deImpressum