Knippinckaltar in Welver

Kunstwerk des Monats Juni 2015

Knippinckaltar in St. Albanus und Cyriacus, Welver (Foto: Karl-Heinz Klapetz)

Im Sommer 1615 hat der Soester Maler Matthias Knippinck seinen Altar für die Kirche St. Albanus und Cyriacus in Welver fertiggestellt, kurz vor Beginn des 30jährigen Kriegs. Die Kirchengemeinde kann also in diesen Wochen den 400. Geburtstag eines kostbaren Kunstwerks feiern, das schon viel überlebt hat. Der jüngste Flügelaltar Westfalens war lange Zeit demontiert, zersägt und übermalt, bis er 1932 sorgfältig restauriert und wieder als geistliches Zentrum der Kirche aufgestellt wurde. Dass Knippinck evangelisch war, ist seinem Werk leicht anzusehen. Viermal hat er Mutter Maria dargestellt - würdig und liebevoll. Aber auf allen Bildern seines Altars ist einzig und allein der Kopf von Jesus Christus mit einem Glorienschein versehen. Als Kind in der Krippe, als Gekreuzigter, als Auferstehender - und besonders eindrucksvoll: in der Abendmahlsszene, die das Fundament in der Mitte des ganzen Altars bildet.

Knippinckaltar in der Kirche St. Albanus und Cyriacus in Welver
Künstler: Matthias Knippinck, 1615
Text: Christian Casdorff
Fotos: Karl-Heinz Klapetz
Besichtigung: Nach dem Gottesdienst und unter Absprache. Informationen unter www.kirchengemeinde-welver.de.

Hintergrund
Das Jahr 2015 steht im Vorzeichen des Reformationsjubiläums 2017 unter dem Motto "Reformation - Bild und Bibel". Dazu hat der Evangelische Kirchenkreis Soest ein Projekt gestartet, im Rahmen dessen zwölf bemerkenswerte, wenn auch weniger bekannte Kunstwerke aus den sieben Regionen des Kirchenkreises der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Die Kunstwerke werden in monatlichen Pressemitteilungen, in den Social Media sowie auf der Internetseite www.kirchenkreis-soest.de/bild-und-bibel präsentiert.

Thematische Veranstaltungen im Juni

  • Samstag, 6. Juni, 17 Uhr: Lohner Kirchenkunst-Projekt - Begrüßung des Kunstwerks für die zweite Nische in der St.-Pantaleon-Kirche in Bad Sassendorf-Lohne. Galerie mit Werken der beteiligten Künstlerinnen und Künstler Angela Auer, Klaus-Peter Kirchner, Melissa Raymaekers, Melanie Woste und Markus Zumpe. Musik und Geschichten mit Bettina und Christian Casdorff. Der Künstler Klaus-Peter Kirchner arbeitet in Soest schon seit 27 Jahren mit Menschen mit geistigem und psychischem Handicap zusammen - die eines gemeinsam haben. Sie sind künstlerisch begabt. Im Laufe des Jahres erstellen sie für die drei Nischen im Chorraum der Lohner Kirche ein Gesamt-Kunstwerk.
  • Sonntag, 7. Juni, 10-18 Uhr: Lohner Kirchenkunst-Projekt in der St.-Pantaleon-Kirche in Bad Sassendorf-Lohne. Galerie mit Werken der beteiligten Künstlerinnen und Künstler.
  • Samstag, 13. Juni, 9-17 Uhr: 2. Oldtimer-Pilgern im Pott zum Themenjahr 2015 "Bild und Bibel" - Ein Rallye-Tag von der Dortmunder Hohensyburg zum Bibeldorf Rietberg. Das "Oldtimer-Pilgern im Pott" geht in die zweite Runde. Im Reformationsdekadejahr 2015 "Bild und Bibel" werden kirchliche Orte besucht, die ihren je ganz eigenen Bezug zum Thema haben. Vor Ort warten jeweils kleine Überraschungen, es gibt kurze Führungen und Rallye-Aufgaben, die es zu lösen gilt. Und die Gewinner der Rallye bekommen am Ende einen Preis! Die Tour führt von der St. Peter-Kirche in Dortmund-Syburg über die Brunsteinkapelle in Soest zum Bibeldorf Rietberg. Die TeilnehmerInnen reisen individuell im eigenen Oldtimer an. Die Anzahl der Fahrzeuge ist auf 40 begrenzt. Mit der Startgebühr wird ein soziales Projekt in der Evangelischen Kirche von Westfalen unterstützt
  • Freitag, 26. Juni, 19-21 Uhr: "Verloren und wiedergefunden" - Die biblische Kunst der Malerin Monika Jerominek. Die polnische Künstlerin und Kunstpädagogin Monika Jerominek (Jahrgang 1974) zeigt für ein Wochenende ihre Kunst zum Alten und Neuen Testament, in der sie Gesetze alter Ikonografie mit freien Elementen gegenwärtiger Malerei verbindet. In Vortrag und Gespräch wird Kunstgeschichte gegenwärtig. Das sogenannte "Gleichnis vom verlorenen Sohn" bildet den roten Faden: Jeromineks Sichtweise wird mit einigen Interpretationen der Kunstgeschichte kommuniziert. Die Ausstellung im Mehrgenerationenhaus Bad Sassendorf, Wasserstraße 9, ist geöffnet bis Sonntag, dem 28. Juni, 18.00 Uhr, Kunst-Gottesdienst am Sonntag um 10.30 Uhr in der evangelischen Kirche von Bad Sassendorf.
  • Samstag, 27. Juni: Mal-Workshop mit Monika Jerominek im Mehrgenerationenhaus Bad Sassendorf zum Thema "Erlösergeschichte".
  • Sonntag, 28. Juni, 10 Uhr: Start der Sommerkirche in St. Petri in Soest mit einer Predigt zum Kunstwerk "Turmbau zu Babel" von Pieter Breughel im Rahmen der Predigtreihe "Bibelbilder". Die Predigt hält Pfarrer Dr. Christian Welck.
Evangelischer Kirchenkreis Soest • Puppenstraße 3-5 • 59494 Soest • Telefon 02921 396-0 • info@kirchenkreis-soest.deImpressum