Taufe

Wollen Sie sich oder Ihr Kind taufen lassen, wenden Sie sich an Ihre zuständige Gemeindepfarrerin bzw. Ihren Gemeindepfarrer. Bei einer Taufe werden durch die Eltern in der Regel zwei Paten bestellt.

Die Taufe wird im Namen Gottes des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes vollzogen. Dabei wird der Kopf des Täuflings dreimal mit Wasser begossen. Sie geht auf den Taufbefehl Jesu Christi zurück. Mit der Taufe beginnt kirchenrechtlich die Kirchenmitgliedschaft. Sie ist ihrem Wesen nach nicht wiederholbar. Auch bei einem Kirchenaustritt bleibt die Taufe gültig, sie wird also nicht wiederholt, wenn man wieder in die evangelische Kirche eintritt oder wenn man in einer anderen Kirche oder kirchlichen Gemeinschaft gültig getauft worden ist. Nur eine mit Wasser und auf den Namen des Dreieinigen Gottes vollzogene Taufe ist gültig. Bei der Taufe eines Kindes versprechen Eltern und Paten, dass sie sich für eine christliche Erziehung einsetzen. Der Erwachsenentaufe geht eine Unterweisung durch die Pfarrerin oder den Pfarrer voran.

Patenamt

In der Regel wird für die Taufe eines Kindes mindestens eine Patin oder ein Pate bestellt. Wenn die Eltern nicht in der Lage sind, geeignete Patinnen oder Paten zu benennen, soll die Pfarrerin oder der Pfarrer sie bei der Suche unterstützen. Patin und Pate sind für die evangelische Erziehung und Unterweisung des Täuflings verantwortlich und müssen deshalb einer christlichen Kirche angehören. In der Evangelischen Kirche erhält man mit der Konfirmation das Recht, Patin oder Pate zu werden. Eine Patenschaft kann weder aufgelöst noch nachträglich übernommen werden.

Evangelischer Kirchenkreis Soest • Puppenstraße 3-5 • 59494 Soest • Telefon 02921 396-0 • info@kirchenkreis-soest.de